News

b2Pack verstärkt seine Präsenz auf dem Markt für qualitativ hochwertige Etiketten


b2Pack, ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung qualitativ hochwertiger Etiketten und Verpackungen für die Kosmetik-, Parfümerie-, Pharmazie-, Wein- und Lebensmittelbranche spezialisiert hat und über mehr als fünfzig Jahre Erfahrung und Know-how in der Druckindustrie aufweist. In seinem über fünfzigjährigem Bestehen war die Entwicklung des Unternehmens geprägt von der kontinuierlichen Anpassung an die Anforderungen des Marktes in Bezug auf die Flexibilität der Lieferzeiten, die Verbesserung der Druck- und Fertigungsqualität, die Reduzierung der Auflagen zur Minimierung der Lagerbestände der Kunden und die Erweiterung ihrer Referenzen ... Der letzte Schritt in dieser Strategie ist nun die Einführung einer semirotativen UV-Offsetdruckmaschine MLP von Miyakoshi, mit der das Madrider Unternehmen den hohen Marktansprüchen gerecht werden will.
 
 
\"\"
 

Die im Juni dieses Jahres installierte semirotative UV-Offsetdruckmaschine von Miyakoshi ist die erste Maschine dieser Art und von diesem Hersteller, die in das Unternehmen integriert wird.
„Es gab im Wesentlichen zwei Gründe, warum wir uns für diese Druckmaschine entschieden haben“, erklärt Alberto Sanz Martin, Geschäftsführer bei b2Pack. „An erster Stelle, der gute Ruf der Marke in Bezug auf Funktionalität dieser Art von semirotativen Druckmaschinen und zweitens, das Vertrauen in die Vertriebsfirma OMC.“

Qualitativ hochwertige Etiketten, lautet die Philosophie des Unternehmens b2Pack, das derzeit aus einem Werk von 7.500 m2 und 93 Mitarbeitern besteht. Es war eines der Pionierunternehmen in Spaniens Zentrum bei der Herstellung von Etiketten für Qualitätsweine und -spirituosen und nach einigen Jahren, in denen sich das Unternehmen auf andere Geschäftszweige konzentriert hatte, will es nun seine Position auf diesem anspruchsvollen Markt wieder stärken. „Seinerzeit war es einer unserer emblematischsten Nischenmärkte, erklärt Alberto Sanz. Zur Wiederherstellung dieser Position mussten wir uns an die Veränderungen anpassen, die der Etikettensektor in den letzten Jahren u.a. in Bezug auf kleinere Auflagen und größere Variationen bei den Druckauflagen erlebt hat. Dabei war es unerlässlich eine Druckmaschine zu integrieren, die kleine Auflagen, hohe Qualität und sehr mäßige Kosten ermöglicht, was die semirotative Druckmaschine von Miyakoshi bietet. Als wir uns schließlich entschieden, den Geschäftsbereich der Etiketten zu erweitern und zu stärken, gab es zwei Möglichkeiten: uns auf einen Markt mit hoher Produktion von Produkten mit geringerem Mehrwert zu fokussieren oder auf einen Markt mit Qualitätsprodukten zu setzen, was wir letztendlich taten, da die erste Möglichkeit zwar einen höheren Umsatz pro Druckmaschine bot, sich jedoch von der Firmenphilosophie entfernte, nämlich immer auf Etikettenmärkten des mittleren und oberen Segments präsent zu sein.“

 

\"\"

 

So hat das Madrider Unternehmen, das bereits über mehrere Etikettenproduktionslinien mit Digitaltechnik, Flexodruck, Buchdruck, Siebdruck und Stanztechnik verfügte, seinen Maschinenbestand mit dieser Offsetdruckmaschine vervollständigt, um den hohen Qualitätsansprüchen auf dem Etikettenmarkt für Wein- und Spirituosen gerecht zu werden. „b2Pack hat sich immer bemüht Druckmaschinen zu suchen, die die beste Qualität in jedem einzelnen Drucksystem liefert“, präzisiert der Geschäftsführer. „Der Faktor, der die Wahl der Druckmaschine am meisten beeinflusst, ist die Druckauflage, außer bei jenen Aufträgen, die, obwohl es sich um kleine Auflagen handelt, besondere Anforderungen haben, wie z.B. eine Goldfarbe, die wir mit der semirotativen Druckmaschine durchführen, weil dies technisch digital nicht möglich ist.“

 

\"\"

 

In Bezug auf die Ergebnisse, die die Druckmaschine in der kurzen Betriebszeit erzielt hat, zeigt sich b2Pack zufrieden: „Anfangs, und nach einer normalen Anpassungsphase an die Arbeitsweise der neuen Druckmaschine, haben wir ein sehr positives Gefühl darüber, was diese Druckmaschine uns bringen kann. Die semirotative Druckmaschine muss hochproduktiv sein, und nach und nach, und dank der kontinuierlichen Hilfe und Beratung von OMC, lernen wir alle Vorteile maximal auszuschöpfen. Darüber hinaus, und obwohl uns die Druckmaschine eine angemessene technische Leistung bietet in Bezug auf Produktion, Geschwindigkeit und Einstellungen ... ist jedoch für uns noch wichtiger, dass wir abschätzen können, wie lange diese Vorteile halten, und hier haben wir das Gefühl, dass mittel- und langfristig und mit den notwendigen Anpassungen das Reaktionsverhalten der Druckmaschine auch in Zukunft optimal sein wird.“

Ein integraler Service von Etiketten und Verpackungen, das Ziel

b2Pack hat im Laufe seiner Geschichte versucht, dem Kunden eine gemeinsame Etikettier- und Verpackungslösung anzubieten. „Unsere Kunden kommen im Wesentlichen aus fünf Bereichen: Kosmetik, Parfümerie, Pharmazie, Lebensmittel und Getränke. Im Kosmetikbereich zum Beispiel, wo der Qualitätsanspruch sehr hoch ist, haben wir viele Kunden, bei denen wir uns hauptsächlich um die Verpackungen kümmern, und genau da wollen wir unsere Präsenz im Bereich der Etiketten verstärken. Bei Lebensmitteln geschieht etwas Ähnliches, denn wir stellen Verpackungen für hochwertige Produkte her. Auch hier können wir die perfekte Ergänzung mit den Luxusetiketten anbieten, sodass der Kunde einen umfassenden Service erhält.“

 

\"\"

„Mit der Einführung der semirotativen UV-Offsetdruckmaschine MLP von Miyakoshi kann das Unternehmen sowohl seine Kundenbasis erweitern als auch bestehenden Kunden neue Produkte anbieten.“„Es ist zu bedenken, dass die Kunden im Allgemeinen und insbesondere Großkunden, logischerweise mit einer großen Vielfalt von Lieferanten arbeiten, abhängig von dem für sie optimalen Produkt“, erklärt Alberto Sanz. „Gerade hier muss ein Unternehmen in der Lage sein auf ihre Bedürfnisse zu reagieren und Bestandteil dieser Kundengruppe bleiben. Angesichts dieser Marktdynamik beschloss b2Pack in diese neue Druckmaschine zu investieren.“

Zusammenfassend, mit Blick auf die Zukunft, und ausgehend von der Einführung dieser Druckmaschine, „hoffen wir, den Umsatz zu steigern und die Treue jener Kunden zu erhöhen, bei denen wir heute nur einen kleinen Anteil haben, und zwar dank der Möglichkeit, einen umfassenden, größeren Service anbieten zu können, der einem noch größeren Prozentsatz ihrer Bedürfnisse oder Anforderungen entspricht. Eine weitere Option, die wir ebenfalls in Betracht ziehen, ist die Bindung und das Wachstum jener Kunden, die mit kleinen digital hergestellten Auflagen von Etiketten begonnen haben und nun größere Auflagen benötigen, die nun mit dieser Druckmaschine mit einer hervorragenden Qualität und angepassten Kosten hergestellt werden können. Um dieses Ziel zu erreichen und um unsere Produktionsmöglichkeiten zu erweitern, haben wir gleichzeitig mit der Einführung dieser Druckmaschine unsere Möglichkeiten der Verarbeitung von Etiketten um eine neue Linie erweitert, die im Wesentlichen die Druckmaschine von Miyakoshi und die digitale Produktion bedienen wird.“

„Bei all diesen Prognosen darf nicht vergessen werden“, so der Geschäftsführer von b2Pack, „dass bei der allgemeinen Wirtschaftslage der Druckindustrie der Etikettensektor einer der wenigen ist, der in den letzten Jahren ein Wachstum aufwies, und alle Tendenzen deuten darauf hin, dass dies zumindest kurz- bis mittelfristig so bleiben wird. Dieser Wirtschaftszweig hat eine anspruchsvolle Konjunktur durchlebt, während der sich b2Pack, ein meiner Meinung nach mittelständisches Unternehmen, das sich auf die Produktion von Etiketten mit einem gewissen Mehrwert spezialisiert hat und sich im Wesentlichen an den Binnenmarkt wendet, in Spezialisierung und Prozessoptimierung vertieft hat. Heute würde ich den Etikettenmarkt als stabil in Bezug auf das Produktvolumen und dynamisch und wachsend in Bezug auf die Anzahl der Modelle und die Frequenz der Bestellungen definieren.“

In diesem Zusammenhang weisen Enrique Rodríguez, Geschäftsführer von OMC, und David López, Leiter von Miyakoshi bei OMC, auf Folgendes hin: „Der Etikettensektor hat seine eigenen Anforderungen, die auf anderen Märkten der Druckindustrie nicht gelten, und Miyakoshi reagiert auf all diese Herausforderungen, indem es sehr eng mit den Etikettenherstellern und anderen Lieferanten von Papier, Druckfarben usw. zusammenarbeitet, um ein Produkt anzubieten, das vollständig an die Anforderungen des Marktes angepasst ist.
Jeden Tag erscheinen neue Entwicklungen und Fortschritte, und das japanische Unternehmen ist bestrebt, auf dem Laufenden zu bleiben und diese in den eigenen Produktionsprozess einzubringen. Das bedeutet, dass jede Druckmaschine vollkommen auf die Anforderungen jedes Kunden konzipiert, konfiguriert und gebaut wird.“

Semirotative UV-Offsetdruckmaschine von Miyakoshi, die Druckmaschine

Die semirotative UV-Offsetdruckmaschine MLP von Miyakoshi wurde entwickelt, um der wachsenden Nachfrage nach kleinen und mittleren Auflagen von hochwertigen Etiketten gerecht zu werden, die Anlaufzeiten zu verkürzen und die Materialabfälle zu reduzieren.

 

\"\"

 

Mit einer stabilen und robusten Konstruktion und einer Offsettechnologie, die für optimale Druckqualität bei minimalen Inbetriebnahmekosten sorgt. Die Wiederholungslänge bis hin zu 406.4 mm ermöglicht eine große Flexibilität beim Ausschießen von Etiketten, den Druck von größeren Etiketten und eine hohe Produktivität.
Sie bietet eine maximale Druckgeschwindigkeit bis zu 300 Drucke/min, unabhängig von der Wiederholungslänge, wobei bei der genannten Geschwindigkeit konstant gedruckt werden kann, und dank ihrer vollautomatischen Elektronik verfügt sie über schnelle Umrüstzeiten.
Jedes Druckwerk wird von einem Bosch-Rexroth-Servomotor gesteuert, der unabhängig und/oder synchron arbeiten kann.

Die patentierte Spannungskontrollvorrichtung mit zwei von Servomotoren gesteuerten Walzen in der Abwickelvorrichtung und zwei in der Aufwickelvorrichtung garantiert eine präzise Registrierung und eine optimale Spannungskontrolle bei maximaler Geschwindigkeit.


Mitglieder von
Miyakoshi © 2021     ImpressumDatenschutzCookies